Minak.de

Imkerei

Zuletzt aktualisiert:

8.3.2017

Copyright © 2017 Catty.net.
All rights reserved.


Honigsorten

Minak.de

Imkerei

Verschiedene Honigsorten

Die reiche Vielfalt der Natur spiegelt sich in einem bunten Strauß von Honigsorten wider, deren Aroma und Geschmack sich mit Worten nur unzureichend beschreiben lassen. - Sie müssen sie probieren.

Akazienhonig
Bei Akazienhonig handelt es sich um einen dünnflüssigen Honig, der nur langsam kristallisiert. Zu verdanken hat die Honigsorte dies ihrem hohen Fruktosegehalt. Akazienhonig zeichnet sich durch eine blassgelbe bis zartgrüne Färbung aus und besitzt einen sehr milden, süßlichen, aber dennoch aromatischen Geschmack. Durch seine dünnflüssige Konsistenz eignet sich diese Honigsorte besonders gut zum Süßen von heißen Getränken. Weil Akazienhonig in Deutschland aus den Blüten der Robinie gewonnen wird, müsste er eigentlich als Robinienhonig bezeichnet werden. Robinien werden oftmals fälschlicherweise mit Akazien gleichgesetzt und besitzen deshalb auch den botanischen Namen Robinia pseudoacacia. Im Volksmund werden die Bäume als Scheinakazie oder falsche Akazie bezeichnet. Tatsächlich sind Robinien und Akazien entfernt miteinander verwandt – sie werden beide den Hülsenfrüchtlern Fabales zugezählt.

Blütenhonig
Blütenhonig ist ein Mischblütenhonig. Generelle Bezeichnung für Honig aus dem Nektar zahlreicher Pflanzenarten. Farbe, Bukett und Konsistenz variieren deshalb stark. Ein Honig, der die bunte Palette vieler Blüten im Kreislauf des Jahres enthält. Sein feines Aroma macht ihn zu einer beliebten Spezialität.
Die Honige können flüssig oder fest sein und haben eine Farbskala von braungelb bis weißgelb.

Frühtracht
Entstammt der 1. Schleuderung und setzt sich im wesentlichen aus dem Nektar von Weiden, Obstgehölzen, Ahorn u.a. zusammen. Bekannter Sortenhonig ist der Raps, bestechend durch sein mildes Aroma.
Die Honige sind in der Regel cremig und in der Farbe hellgelb bis weißgelb.

Sommertracht
Wird bei der Sommerschleuderung gewonnen und enthält stark wechselnde Anteile an Nektar und Honigtau. Deshalb hat er auch von Jahr zu Jahr unterschiedliches Aroma, Geschmack und Farbton.
Die Honige sind zum Teil flüssig bis cremig und im Farbton goldgelb bis braungelb.

Wald- und Honigtauhonig
Stellt eine Besonderheit dar. Er entstammt dem Honigtau zahlreicher Baumarten. Er ist stets dunkel, besonders mineralstoffreich und besitzt ein malzig-würziges Aroma.
Die Honige sind zähflüssig bis cremig, in der Farbe mittelbraun bis braunschwarz

Edelkastanienhonig
Edelkastanienhonig ist Blüten- und Honigtauhonig von der Esskastanie (Maronen) aus dem Trachtgebiet der Pfalz. Er bleibt wegen seines geringen Glucosegehalts lange flüssig. Sensorische Merkmale sind seine braune bis rotbraune Farbe, sowie ein kräftiges, herbes, leicht bitteres Aroma.

Zurück